Tinnitus

Aktualisiert: 9. März

Mit der Zunahme des psychischen Stresses der Menschen und der starken Umwelt- und Lärmbelastung steigt die Zahl der Menschen, die an Tinnitus leiden. Die durch Tinnitus verursachte Belastung der Patienten kann neben anhaltenden und störenden Geräuschen auch Schlaf, Arbeit und das tägliche Leben beeinträchtigen.

In schweren Fällen kann es sogar zu Symptomen wie Depressionen, Angstzuständen und Reizbarkeit kommen. Die moderne Medizin hat ein gewisses Verständnis für die Pathogenese des Tinnitus, aber es fehlen immer noch genaue und wirksame Behandlungsmethoden. Die traditionelle chinesische Medizin hat Vorteile bei der Behandlung von Tinnitus.


Tinnitus ist oft eine frühe Manifestation systemischer Erkrankungen. Daher sollten wir während des Behandlungsprozesses nicht blind die Verringerung der Tinnitus-Symptome verfolgen, sondern auch die Verbesserung der Angstzustände, des Schlafstatus und des Gesamtzustandes der Tinnitus-Symptome berücksichtigen. Einerseits sollte die Ernährung die Aufnahme von Fetten wie tierischer Organe und Butter minimieren und mehr Algen, Garnelen, Radieschen, Pilz, Fisch, Rindfleisch, Gurken u.s.w. essen. Darüber hinaus kann das Essen von irritierenden Lebensmitteln (Kaffee, Alkohol, Rauchen usw.) zu Tinnitus führen. Auf der anderen Seite sollten Sie vermeiden, länger Lärm oder lauten Umgebungen ausgesetzt zu sein, und Sie sollten auch vermeiden, lange Zeit Kopfhörer zu verwenden, um Musik zu hören oder zu lange und zu laut zu telefonieren. Es gibt viele Möglichkeiten, Tinnitus in der chinesischen Medizin zu behandeln. Hier sind einige, die Sie täglich ausprobieren können (die Daumen auf den Akkupunkturpunkten min. 30sec. tief drücken, um die Wärme zu erzeugen. Dadurch wird die Durchblutungen des inneres Ohres gefördert. Die Blockade im Ohr durch Dauerstress wird verbessert werden und die Nervensensibilität wird erhöht werden.).





37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen