Diabetische Polyneuropathie

Aktualisiert: 9. März

Diabetische Polyneuropathie ist eine Krankheit, die durch "Yin" -Mangel sowie Trockenheit und Hitze gekennzeichnet ist. In der chinesischen Medizin wird sie als "Durchfall" und "Versagenssyndrom" bezeichnet. Blut und "Qi" befinden sich in derselben Vene. Wenn das Blut ausreicht, ist das "Qi" stark und der Blutmangel führt zu einem "Qi"


Mangel, der wiederum zu einer schwachen Durchblutung führt, was sowohl zu "Qi" als auch zu Blutmangel und Blutstauung führt.


Die Hauptmanifestationen sind: Taubheit und Kribbeln, Ameisenlauf, Schmerzen in den Extremitäten, langsamer Beginn und allmähliche Verschlimmerung. Die moderne Medizin glaubt, dass diese Art von Diabetes eine Vielzahl von Stoffwechselerkrankungen mit genetischer Veranlagung aufweist. Die Hauptmanifestationen sind Hyperglykämie, Hyperlipidämie und Hyperviskosität des Blutes, die den Stoffwechsel beeinflussen, den Protein- und Energiestoffwechsel stören und zur Nervenfunktion führen häufiger chronischer Komplikations- und Behinderungsfaktor bei dieser Art von Diabetes.


Aufgrund der komplizierten Pathogenese der diabetischen peripheren Neuritis wurde in dieser Studie die Kombination aus chinesischer und westlicher Medizin ausgewählt, und hypoglykämische Arzneimittel wurden ausgewählt, um den Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten und den Beginn zu kontrollieren.

Akupunktur und Moxibustion in Kombination mit der traditionellen chinesischen Medizin besteht darin, "Qi" und Blut wieder aufzufüllen, die Durchblutung zu fördern, um die Blutstase zu beseitigen, den Meridian zu beseitigen und Kollateralen zu aktivieren und auf dieser Grundlage zu behandeln.


Studien aus China haben gezeigt, dass unter den Patienten in der Beobachtungsgruppe die effektive Gesamtrate der Akupunktur-Therapie 85% beträgt, was viel höher ist als die gesamte effektive Rate der medikamentösen Therapie in der Kontrollgruppe.





12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen